Der digitale Briefkasten als Hilfsmittel für digitale Nomaden


Digitale Nomaden

Nomaden sind Menschen, die ein nicht sesshaftes Leben führen. Ihnen ist es wichtig, flexibel und unabhängig zu sein. Diese Grundsätze gelten auch für digitale Nomaden. Sie sind freiheitsliebend, ortsunabhängig, gern ihr eigener Chef und arbeiten mit digitalen Technologien. Das heißt, sie nutzen z.B. Smartphones, Tablets, WLAN und webbasierte Applikationen. Zwingend notwendig ist ein stabiler Internetzugang, denn nur so sind Kunden und Geschäftspartner zuverlässig erreichbar.

Kurz gesagt: Es sind Menschen, die ihrer Arbeit größtenteils im Internet nachgehen, an verschiedenen Orten leben und unterwegs arbeiten.

Nicht-digitale Arbeiten müssen so organisiert werden, dass sie auch ohne regelmäßige Anwesenheit funktionieren. Ein wichtiges Hilfsmittel ist dabei der digitale Briefkasten: Die Post geht an die Adresse eines beauftragten Dienstleisters. Dieser scannt die Briefe ein und stellt sie dem Auftraggeber unter einer virtuellen Adresse digital zur Verfügung.

Der Weg zum digitalen Nomaden

Es gibt viele Gründe dafür, als digitaler Nomade leben und arbeiten zu wollen. Ziel ist es meist, der eigene Chef zu sein, die Arbeit mit dem Reisen zu verbinden sowie ein freies und unabhängiges Leben zu führen. Dies kann ein spannender Neuanfang sein.

Optimalerweise ist bereits ein funktionierendes Internet-Business vorhanden. Ansonsten empfiehlt es sich, es schon von zu Hause aus aufzubauen, um das Leben als digitaler Nomade auch genießen zu können. Freelancer haben den Vorteil, dass sie sich ihre eigenen Kunden suchen und diese dann von unterwegs aus beliefern können.

Typische Berufe

Der technische Fortschritt ermöglicht es immer mehr Menschen, ihren Traum von der Verknüpfung des Berufslebens mit größtmöglicher Freiheit umzusetzen. Es gibt Berufszweige, bei denen sich die Arbeit leicht auch ohne festen Arbeitsort per Internet ausführen lässt.

Als Freelancer im Bereich Entwicklung, Programmierung oder Design lässt es sich gut ortsunabhängig arbeiten. Gleiches gilt für Betreiber von Webseiten oder Blogs, die sich z.B. durch den Verkauf von Werbung finanzieren. Typische Berufe digitaler Nomaden sind auch Autor, Übersetzer und Fotograf. Es gibt unzählige Geschäftsmodelle, die in Frage kommen.

Weltweite Arbeitsorte

Ein digitaler Nomade kann selbst entscheiden, wo sein Arbeitsplatz ist. Er kann zu Hause, in einem Internetcafé, in einem Coworking Space, in einer Bibliothek, in einem Hotel, einem Hostel im Ausland oder in einem Straßencafé irgendwo auf der Welt arbeiten.

Natürlich bieten sich Länder mit einer gut ausgebauten technischen Infrastruktur an. Weltweit wird diese Infrastruktur immer besser – kostenloses WLAN ist inzwischen weit verbreitet.

Der digitale Briefkasten

Das ortsungebundene Leben ist spannend und erlebnisreich. Trotzdem muss man sich ab und zu um Rechnungen, Versicherungen und andere Papiere kümmern. Wer ständig unterwegs ist, kann natürlich nicht regelmäßig am eigenen Briefkasten vorbeifahren, um nach dem Rechten zu sehen.

Der digitale Briefkasten dient als mobiles Postfach. Briefe und Papiere werden eingescannt und in einer Cloud sicher aufbewahrt. Wichtige Unterlagen sind so an jedem Ort schnell und übersichtlich zur Hand. Sie werden als digitaler Scan in Ordnern abgelegt und unwichtige Briefe mit einem Mausklick gelöscht.

Diesen Service bieten verschiedene Dienstleister an, z.B. VOCT.de. Die Funktionsweise ist sehr einfach und für jedermann sofort verständlich. Der beauftragte Dienstleister bekommt die Briefe zugestellt. Er scannt sie täglich ein und stellt sie digital per Web oder App zur Verfügung. Der Kunde entscheidet bei jedem Schreiben, ob das Original aufgehoben, zugesendet oder vernichtet werden soll. Eltern und Freunde müssen nun nicht mehr den Briefkasten regelmäßig leeren, die Post sichten und wichtige Schreiben weiterleiten.

Digitale Briefkästen sind optimal für Vielreisende, die wenig Papier mit sich herumtragen möchten. Dies trifft auf digitale Nomaden und Weltenbummler genauso zu wie auf viele Unternehmer und Selbstständige. Für sie alle ist der digitale Briefkasten eine benutzerfreundliche und unkomplizierte Lösung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.