Steuerliche Erfassung: Ort der Geschäftsleitung – Finanzamt

Finanzamt

Was ist mit „Ort der Geschäftsleitung“ im Fragebogen zur steuerlichen Erfassung vom Finanzamt gemeint? Und worin unterscheidet sich der Ort der Geschäftsleitung von der inländischen Geschäftsanschrift?

Den Fragebogen zur Steuerlichen Erfassung erhalten Unternehmer regelmäßig nach der Anmeldung zum Handelsregister oder der Gewerbeanmeldung beim zuständigen Gewerbe- oder Ordnungsamt. In diesem Fragebogen sind verschiedene Angaben zu der Unternehmung zu machen, damit durch das Finanzamt eine korrekte Veranlagung erfolgen kann. Unter anderem wird nach der inländischen Geschäftsanschrift gefragt. Diese Angabe ist unproblematisch. Die inländische Geschäftsanschrift, ist die Anschrift mit welcher Ihr Unternehmen nach außen hin auftritt. Diese Adresse nutzen Sie also auf Ihrer Webseite, auf Visitenkarten, im Impressum, auf Rechnungen oder Angeboten. Die inländische Geschäftsanschrift wird auch beim Handelsregister angemeldet und ist somit auch auf den Registerauszug ersichtlich. Die inländische Geschäftsanschrift kann auch eine Virtual Office Adresse sein. Diese ist wesentlich günstiger als ein eigenes Büro und Sie müssen nach außen nicht mit Ihrer Privatadresse auftreten. Hier finden Sie noch mehr Informationen zum Thema: Virtual Office als Geschäftsadresse.

Der Ort der Geschäftsleitung hingegen hat nichts mit Ihrer Geschäftsadresse oder dem Außenauftritt Ihres Unternehmens zu tun! Gemäß § 10 Abgabenordnung (AO) ist der Ort der Geschäftsleitung „der Mittelpunkt der geschäftlichen Oberleitung.“ Nun wollen wir klären, was genau damit gemeint ist, und welcher Zweck mit dieser Angabe erfüllt werden soll.

Der Mittelpunkt der geschäftlichen Oberleitung, beschreibt den Ort, an welchem der Wille für die laufende Geschäftsführung gebildet wird. Also der Ort, an dem tatsächlich die Entscheidungen der Unternehmensführung getroffen werden. Maßgebend dabei ist, dass von diesem Ort das Gesamtunternehmen geleitet wird. So kann auch eine Privatwohnung eines Geschäftsführers der Ort der Geschäftsleitung sein und nicht die zu dem Unternehmen gehörige Fertigungshalle, wo die tatsächliche Produktion stattfindet, wenn der Geschäftsführer sein Unternehmen von zu Hause aus leitet und dort die relevanten unternehmerischen Entscheidungen trifft (Willenserklärungen abgibt).

Kann auch ein Virtual Office der Ort der Geschäftsleitung sein? Nein, denn die Virtual Office Adresse dienst – wie oben geschildert – dem Außenauftritt der Firma. Hier werden keine Entscheidungen durch die Geschäftsleitung des Unternehmens getroffen. Grund für den separaten Ort der Geschäftsleitung ist, dass das Unternehmen nicht unbedingt beim zuständigen Finanzamt am Ort der Geschäftsadresse, sondern beim Finanzamt am Ort der tatsächlichen Geschäftsleitung veranlagt wird und dort auch die entsprechenden Steuern abführt.

Festzuhalten bleibt: Inländische Geschäftsanschrift und Ort der Geschäftsleitung sind zwei unterschiedliche Dinge. Die Geschäftsanschrift dient dem Außenauftritt der Firma. Für den Ort der Geschäftsleitung interessiert sich nur das Finanzamt. Dieser hat mit dem Außenauftritt Ihrer Firma nichts zu tun. Hier geht es lediglich darum, bei welchem Finanzamt Ihr Unternehmen steuerlich veranlagt wird. Die beiden Adressen müssen keinesfalls identisch sein. Sie können ein Virtual Office in Trier als Geschäftsanschrift für Ihr Unternehmen nutzen und der Ort der Geschäftsleitung kann dennoch an jedem beliebigen anderen Ort, z.B. in Berlin, liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schöne Vorweihnachtszeit!

Gratis Werbegeschenk zu jeder Bestellung bis 24.12.2018

Gratis Werbegeschenk